Tierschutzverein Verantwortung Leben e.V. erhält Tierhilfewagen

 

 

Über eine besondere Überraschung des Deutschen Tierschutzbundes konnte sich der
Tierschutzverein Verantwortung Leben e.V. freuen: Am 23. Februar übergab der Dachverband
dem Verein – sowie 50 weiteren aus ganz Deutschland –einen Tierhilfewagen. Der Opel Combo ist
mit auffälligen Motiven bedruckt: auf der einen Seite mit einem Motiv von FINDFIX, dem Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes, auf der anderen Seite mit einem Katzenmotiv mit Spendenaufruf.

 

 

 

Mit seinem Engagement ist der Tierschutzverein Verantwortung Leben e.V. für den praktischen Tierschutz vor Ort unverzichtbar
und eine wichtige Stütze in unserem Dachverband“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.
„Ich freue mich sehr, dass der Tierhilfewagen die wichtige Arbeit des Vereins zukünftig erleichtern wird.
Mein Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern, mit deren Unterstützung dies erst möglich ist.“

 

 

 

Auch der 2. Vorsitzende des Tierschutzvereins Verantwortung Leben e.V. bedankte sich im Namen der Tiere für die großzügige
Spende: „Egal ob Tierrettungen, Fahrten zum Tierarzt oder Transport von Futter und allem anderen, was tagtäglich benötigt
wird – der Tierhilfewagen wird in Zukunft häufig im Einsatz sein.“

 

 

 

Einsatz für den praktischen Tierschutz

 

Insgesamt hat der Deutsche Tierschutzbund als Dachverband von mehr als 740 Tierschutzvereinen und rund 550 Tierheimen
bereits 137 dieser Tierhilfewagen an Vereine übergeben. Die Wagen sind mithilfe der Fachexpertise des Deutschen Tierschutzbundes
speziell für den Transport von Tieren ausgestattet. So sorgen Klimaanlage und Entlüftung für angenehme Temperaturen und Luft
bei jeder Wetterlage – auch im geräumigen Ladebereich, wo die Tiere untergebracht sind. Die Installation eines Trenngitters
gewährleistet die verkehrsrechtlichen Auflagen für einen gesicherten Transport, gleichzeitig erlaubt dieses dem Fahrer, den Laderaum
jederzeit einzusehen. Die blickdichten Seiten des Ladebereichs minimieren die optischen Reize für die Tiere während der Fahrt und
senken somit den Stresspegel. Bei der Übergabe der Wagen absolvierten die Vereine als weitere Unterstützung ein Fahrsicherheitstraining
und eine Theorieschulung zur Sicherung der Tiere auf einem Trainingsgelände des ADAC in Weilerswist.

Bildquelle: Deutscher Tierschutzbund e.V.