Lebende Kätzchen in Mülltonne

 

Kleine lebende Kätzchen in der Mülltonne entsorgt.....

 


„Miau“, miezt es leise aus der Mülltonne. Innen ist es stockdunkel, kein Fressen, keine Milch, keine Wärme - nichts. „Da wollte jemand seine Katzenbabys auf grausame Art und Weise zwischen dem Abfall einfach entsorgen“ ! Was in solchen Menschen vorgeht, kann man nicht mal ahnen und doch ist es letzte Woche wieder zweimal auch in unserer Gegend geschehen. 

"Wenn unbekannte Tierfreunde die Kleinen nicht entdeckt hätten und sie sofort zum Tierarzt gebracht hätten, wären sie schon tot" sagt Silke Gramatzki-Wieczorek 1. Vorsitzende von Verantwortung Leben e.V. "Wir haben die Schwarzen Katerchen bei uns aufgenommen und werden alles tun um sie wieder gesund zu pflegen, denn auch sie haben es verdient zu Leben! Sie haben einen schlimmen Katzenschnupfen zusammen mit einem extrem schmerzhaften Herpesvirus, außerdem ist einer der kleinen Schnurrer fast komplett blind, so stark hat der Virus gewütet. Warscheinlich müssen wir mit ihm in eine spezielle Augenklinik, damit sein Augenlicht wieder hergeestellt werden kann, aber jetzt heißt es erstmal für uns die Kleinen rund um die Uhr zu päppeln, ihnen alle paar Stunden Medikamente zu geben und all die Liebe die sie verdient haben!"

Schulz und Schroeder heißen die zwei besonderen Mülltonnenfindlinge jetzt, sie sind erst 4 und 6 Wochen alt und sind noch echte Leichtgewichte, aber das wird sich hoffentlich bald ändern und sie werden in ihre Namen reinwachsen.

Wer den Tierschutzverein unterstützen möchte kann Geldspenden auf das Konto von Verantwortung Leben e.V.

 

Raiffeisenbank Großenlüder
BLZ 530 620 35
Kto. 3 719 502
IBAN: DE 17 5306 2035 0003 7195 02
BIC: GENODEF1GLU 

 

Der Verein ist für jede Unterstützung sehr dankbar und vielleicht finden sich auf diesem Weg ja auch liebe Menschen die den Katerchen ein zu Hause schenken, in dem sie gewollt und geliebt werden. 

Sie erreichen Verantwortung Leben e.V. unter der Telefonnummer: 0173 654 3210

 

 

Update:

 

 

Hallo liebes Team von Osthessen News , gerne möchten wir euch ein Update von den Mülltonnenkätzchen zukommen lassen.

 

Ihr hattet ja einen Aufruf für uns gestaltet dass wir Babyfutter brauchen, vielen Dank noch mal. 

 

Nun suchen wir für die beiden armen Geschöpfe noch ein zu Hause.

 

 

Wir waren inzwischen mit dem kleinen Schroeder in Begleitung mit seinem Brüderchen beim Tieraugendoktor in Pohlheim.
Dort wurde er nach einer sehr ausführlichen Untersuchung mit jeder Menge weiterer Medizin versorgt, die rund um die Uhr Versorgung, insbesondere mit 4 verschiedenen Augentropfen und drei Tabletten pro Tag, geht weiter und wir müssen weiterhin um sein Augenlicht kämpfen.
Schulz das zweite Katerchen hat sich wunderbar erholt, seine Augen sind ganz normal geworden und Schulz lebt so seinem Brüderchen alles vor und Schroeder macht in die eine normale Katze alles nach.  Beim Ultraschall der Augen wurde festgestellt, das die Pupillen noch vorhanden sind, aber die Herpesinfektion in den Augen noch immer wütet. Die Hornhaut in beiden Augen ist noch nicht verheilt, auch wenn er auf dem linken Auge immerhin ein wenig sehen kann, ist es nicht sicher ob wir das Augenlicht erhalten können.

 

All diese Widrigkeiten halten ihn aber nicht davon ab ein fröhlichen Katzenbaby zu sein, das munter mit seinem besten Freund Schulz spielt und durch die Wohnung tobt und brav das Katzenklo besucht. 

 

Es wäre so schön, wenn es jetzt schon Bewerber geben würde, die den beiden ein schönes Zuhause bieten wollen, auch wenn wir sie jetzt erstmal noch intensiv behandeln müssen. So wäre es ein Traum, jetzt schon zu wissen, dass ihre Zukunft bei lieben Menschen gesichert ist.

Wer Interesse hat diese beiden kleinen als Wohnungskatzen aufzunehmen melde sich bitte unter 0173 6543210 beim Tierschutzverein " Verantwortung Leben"