Peppino

 
Update 18.01.2018: Unser kleiner Peppino hat die OP geschafft!!!


Update 18.01.2018:

Der Hund, der sich immer nur im Kreis drehen kann und keinen Meter gerade auslaufen kann, hat wirklich die OP geschafft.

 

Wir waren letzte Woche mit dem kleinen Peppino zum MRT dort stellte sich heraus, dass ein Knochen hinter dem Gehirn die komplette Versorgung des Rückenmarks blockiert. Der Neurologe Dr. Rentmeister sagte, dass der Hund Schmerzen habe und er ihn operieren könnte, man aber noch nicht weiß ob er die OP überleben würde. Das Gewebe könnte so anschwellen und er könne dadurch aufhören zu atmen.

Nach intensiven Gesprächen mit der Besitzerin sagte sie ja zur OP auch wenn sie Peppino verlieren könnte - Hauptsache er habe keine Schmerzen mehr.

Am Dienstag wurde er dann in die Klinik gebracht. Es wurde zuerst noch ein CT gemacht. Dort konnte man erkennen, dass der Knochen eine Fehlbildung von Geburt an ist und der Kleine schon längere Zeit schmerzen haben müsse.

Die OP war ein großer Eingriff: Dr. Rentmeister musste den Knochen abfräsen und der Eingriff am Hinterkopf war sehr gefährlich, weil eine Hauptschlagader direkt in der Nähe lag.

3 Stunden lang hat Peppino, der kleine Racker, gekämpft.

Während der Resektion und beim Zunähen gab es keine Probleme.

Gegen Ende der OP ist der Hund dann sowohl mit der Herzfrequenz als auch mit der Atemfrequenz deutlich gefallen, er hat sogar vorübergehend aufgehört zu atmen.

Durch entsprechende Gegenmaßnahmen und die schnelle Reaktion von Dr. Rentmeister konnte Peppino wieder zurückgeholt werden und dadurch normal aufwachen.

 

Was dieser Hund ein Kämpfer ist - das ist unglaublich. Wir haben ihm noch ein Reisebettchen gekauft, in dem er die nächsten Wochen liegen bleiben muss und in circa fünf Wochen werden wir sehen, wohin die Reise mit ihm geht.

 

Auf diesem Wege möchten wir den Fahrerinnen Simone, Silke und Sonja Danke für den Einsatz sagen, dass sie den Kleinen zu jeder Untersuchung bei Wind und Wetter jedes Mal wieder bis nach Würzburg gefahren haben.

 

Wir danken allen Spendern denen es wichtig war, dass Peppino diese OP bekommen wird, um endlich schmerzfrei zu sein und wir hoffen, dass er wieder wird laufen können.

Herzlichen Dank auch an Dr. Rentmeister und sein Team, die ganze Praxis hat an diesem Tag mit ganzem Herzen und voller Hingabe gearbeitet, um dem Kleinen zu helfen.

Danke Dr. Rentmeister für die filigrane sehr gute Operation!!!!!!!

 

Wir werden weiterhin über den kleinen, süßen Peppino berichten und können auch hier wieder nur sagen:

 

„Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt - aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!!!“

 

Wir danken allen Spendern, die diese große OP, das CT und MRT mit finanziert haben - wir hätten das ohne Sie nicht stemmen können.

 

Vielen Dank, dass es Ihnen auch so wichtig ist, dass diesen hilflosen Tieren geholfen wird.

 

Danke im Namen aller Vierbeiner sagt

Silke Gramatzki Wieczorek

 



Update 16.01.2018:
Danke fürs Pfoten und Daumen drücken, danke an Dr.Rentmeister für seine gute Arbeit und alle lieben Spender, denen es wichtig war, dass Peppino diesen Weg gehen durfte.

Danke an Sabine, die ihn heute an diesem schweren Tag gefahren und begleitet hat.

Näheres später - jetzt sind wir erstmal alle fertig!

 



Update 14.01.2018:

Peppino war vor drei Tagen zum MRT und der Befund ist nun da. Der Neurologe hat festgestellt, dass ein Knochen direkt hinter dem Gehirn die Versorgung des Rückenmarks blockiert.

Der Arzt bestätigte, dass Peppino große Schmerzen haben müsse und so auf keinen Fall weiter leben kann. Eine OP wäre möglich, doch die Chance wäre 50/50. Es kann passieren, dass er die OP nicht überlebt, da das Gewebe anschwellen kann und er aufhören könnte zu atmen. Doch so zu leben wäre keine Option!!!!!

Eine OP ist also dringend notwendig. Die Besitzerin musste also entscheiden, ob sie Peppino operieren lassen würde. Der Neurologe hat kurzfristig einen Termin zugesagt, so dass er erst noch ein CT und dann die OP am Dienstag machen würde.

Wir sind alle ziemlich traurig, doch geben die Hoffnung nicht auf und werden Peppino bei allem unterstützen was er braucht.

 

Liebe Tierfreunde, schickt gute Gedanken - drückt alle Pfoten und Daumen und denkt Dienstag ganz doll an Peppino.....

 

Wir werden bei ihm und seinem Frauchen sein. Wir holen beide ab und fahren sie nach Würzburg. Wir werden später berichten!!!!

 


 

Update 02.01.2018:

Gestern haben wir Peppino und sein Frauchen abgeholt und sind zu einem Spezialisten nach Würzburg einem Neurologen Dr. Rentmeister gefahren. Als erstes haben wir Peppino ein tolles Weihnachtsgeschenk übergeben, worüber das Frauchen sich sehr gefreut hat: Einen Hundebuggy, damit Peppino auf all seinen Tierarztfahrten gut transportiert werden kann und er auch mal an der frischen Luft spazieren gefahren werden kann und somit mehr von der Außenwelt mitbekommt.

 

Dr. Rentmeister hat einige Tests und Untersuchungen durchgeführt und uns anschließend mitgeteilt, dass das Hauptproblem seiner Meinung nach in der Halswirbelsäule liegt. Um zu sagen, wo es genau herkommt, hat er einen Termin zum MRT vorgeschlagen, den wir nächste Woche Donnerstag natürlich sofort in Anspruch nehmen werden. Der Umstand, dass Peppino schon so lange diese Problematik zeigt, ist leider nicht von Vorteil.

Genaueres möchte er gerne erst nach dem MRT sagen, denn die Verhärtungen im ganzen Körper durch die Fehlhaltung sind schon enorm und er muss schauen, ob dadurch im Körper schon einiges verengt oder abgedrückt wurde.

Wir werden also nächste Woche Donnerstag zum MRT in die Uniklinik nach Würzburg fahren und möchten schon jetzt allen Spendern „Danke“ sagen, die dieses ermöglicht haben. Jetzt heißt es “alle Daumen und Pfoten drücken“ - wir werden weiterhin berichten.

 

Liebe Grüße, Ihr Verantwortung Leben Team und Peppino inklusive Frauchen

 



Update 27.12.2017:

Versteigerung eines alten Zahnarztbohrers zugunsten von Peppino!

Die Geschichte um den schwerstkranken kleinen Peppino, der nur im Kreis laufen kann, berührt viele Menschen.

Zu Gunsten Peppinos Behandlung, bietet ein netter junger Mann auf Ebay altes Zahnarztmobiliar zur Versteigerung an. Der Erlös soll zu 100% für Peppino genutzt werden.

Vielleicht findet ja jemand Gefallen an dem antiken Stück ?! https://www.ebay.de/itm/Ritter-Dental-Dentist-Zahnarzt-Retro-Bohrer-Hilfe-fur-Peppino/272994082714?hash=item3f8fb71f9a:g:lkgAAOSwJtdaPivL

Wir würden uns freuen, wenn das Angebot kräftig geteilt wird, denn „ Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!“

 


 

Wir im Tierschutz glauben gar nicht mehr an einen Zufall-  wir glauben, dass es uns zufällt, damit wir helfen können etwas zu verändern.

Peppinos Frauchen meldete sich bei dem Tierschutzverein Verantwortung leben e.V., da sie in Not war und fünf Katzen abgeben musste. Sie war obdachlos und wollte nun in eine Wohnung ziehen, wo der Vermieter nicht erlaubte, die Katzen mitzunehmen. 

Wir haben uns die fünf Katzen bringen lassen und können nur sagen, dass diese Dame in ihrem Leben mit den Tieren alles richtig gemacht hat. Diese Katzen waren so lieb und verschmust, dass wir sie binnen zwei Tagen vermitteln konnten.
Unter Tränen übergab sie uns die Kätzchen und wir konnten im Gespräch erfahren, dass die Frau auch noch einen Hund hat, den sie aber niemals abgeben würde. Sie erzählte uns, dass der Hund drei Jahre alt sei, Peppino heißt und sich immer nur im Kreis drehen würde. Er kann keinen Meter geradeaus gehen, er kann nicht spazieren gehen, er kann nicht über Wiesen rennen wir andere Hunde und wenn man den Futternapf in die andere Ecke des Zimmers stellt würde er diese Ecke niemals erreichen, weil er nicht vorankommt......
Sie erzählte uns, dass Peppino von Geburt an so ist und er erst einmal bei einem Tierarzt war. Der Tierarzt meinte, dass der Hund zu einem Neurologen müsste und eine MRT gemacht werden müsste, doch das kann die Dame sich nicht leisten – und so muss Peppino sich schon seit drei Jahren ständig nur im Kreis drehen. Wenn er auf der Seite liegt, kann alleine gar nicht mehr aufstehen.
 
Wir wollten uns ein Bild von Peppino machen und haben ihn besucht. 
Peppino ist ein kleiner, freudiger Hund, der die volle Aufmerksamkeit braucht und weint, wenn das Frauchen nicht in der Nähe ist. Die Besitzerin nimmt Peppino überall mit hin. Sie hat sich einen Trolley gebaut und ist immer für ihn da.
Wir haben Peppino gesehen und uns war klar, dass das schönste Weihnachtsgeschenk für diese beiden ein Tierarztbesuch und eine Vorstellung bei einem Neurologen sein würde. Mit Sicherheit würde sich bei einer MRT herausstellen, warum Peppino sich nur im Kreis drehen kann. Vielleicht kann man dem Kleinen helfen und es ist gar nicht so viel und er würde durch eine Operation wieder gerade laufen können. Spielen mit anderen Hunden, Spaziergänge und einfach ein normales Hundeleben führen können. Wäre das nicht wunderbar?
Also fragten wir die Dame, ob wir die Geschichte schreiben können, dass wir gerne einen Spendenaufruf für den Kleinen starten würden, um ihm vielleicht zu einem besseren Leben verhelfen zu können.
Sie brach in Tränen aus und schämte sich, doch gleichzeitig war sie auch so berührt vor Freude, dass ihr und Peppino jemand helfen wollte und so sagte sie ja und drückte ihren Peppino fest an sich.

Wer möchte helfen, Peppino das schönste Weihnachtsgeschenk das Lebens zu schenken?
Bitte spendet etwas für den kleinen Peppino, denn ein Tier zu retten verändert nicht die Welt aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier.....

Spendenkonto 
Raiffeisenbank Großenlüder
Verantwortung Leben e.V.
IBAN : DE 17 5306 2035 0003 7195 02
BIC    : GENODEF1GLU

DANKE