Jack

 

Jack hat seine letzte Reise über die Regenbogenbrücke angetreten.

 

 

Liebe Frau Gramatzki-Wieczorek,

vielleicht erinnern Sie sich noch an unseren Jack, den Husky-Appenzeller Mix und ausgesprochenen "Wildfang"?

Er kam zu Ihnen und Sie haben gedacht, wenn Sie ihn nicht aufnehmen, dann wird er nicht mehr lange zu leben haben.
Sie haben es getan, zum Glück. Und dann kam da die hundeunerfahrene Familie aus Hamburg, die sich sofort in ihn verliebt hat.
Wir haben ihn mitgenommen und eine spannende Reise begann....Für ihn, für uns und unsere Familien und Freunde.

Wir haben inzwischen fast 9 Jahre mit allen Höhen und Tiefen miteinander erlebt. Er hat mein Leben unendlich bereichert, ist ein sehr
treuer und guter Freund geworden, der mit mir und meiner Tochter durch dick und dünn gegangen. Vor über 5 Jahren kam ein "neues"
Herrchen zu uns und beide sind nach anfänglichen Unstimmigkeiten wer hier im Haus das verantwortliche männliche Mitglied ist, inzwischen
wie Topf und Deckel. Weshalb ich Ihnen dies jetzt nach so vielen Jahren Schreibe, ist die Tatsache, dass der Jack heute Mittag seine Reise
über die Regenbogenbrücke angetreten hat. Er hat noch 9 wundervolle Jahre gehabt und hat als Teil unserer Familie ein wundervolles Leben
geführt. Letztlich hat ihm eine Arthrose seine Agilität genommen, aber nicht seine Lebenslust und seinen Hunger. Heute haben wir ihn von
einem Krebsleiden erlösen müssen.

Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie mir damals diesen großartigen, liebevollen und charismatischen Gefährten anvertraut haben.
DANKE!

Herzliche Grüße aus Hamburg

Birthe D.