Horst

 


Kam er nur, um nicht alleine zu sterben?????

 

 

Das Leben wirft manchmal so viele Fragen auf.

 

Noch vor kurzem haben wir euch voller Freude berichtet, dass Horst seinen Lebensabend bei uns auf dem Hof verbringen darf. Er war so glücklich und zufrieden, arrangierte sich mit den anderen Katern und zeigte deutlich was er mochte und was nicht. 
Er wurde schon zweimal operiert, zuerst die Kastration dann der Polyp im Ohr. Er hat fast drei Kilo zugenommen und war einfach nur glücklich. Dieser Kater, der wahrscheinlich noch nie ein eigenes zu Hause hatte, lebte bei uns auf dem Hof richtig auf.
Letzte Woche mussten wir leider beobachten, dass kurz nach seiner OP sein Gesicht richtig angeschwollen ist und er Blutstropfen verloren hat. Der Tierarztbesuch bestätigte uns, dass er leider nichts mehr machen könnte und wir zu einer CT in eine Klinik fahren müssen.
Wir mussten entscheiden was wir tun, eine CT und eine Gehörgangs OP würden bestimmt 1500€ kosten, doch wir waren uns alle einig, dass Horst so viel durchgemacht hat und dass diese OP gemacht werden sollte.
Horst kam in eine Klinik und gestern kam der Anruf, dass er einen Tumor im Kopf hat und dass dieser schon die Knochen zerfressen hatte und die Lymphe sehr dick und angeschwollen waren. Wir mussten entscheiden ihn gehen zu lassen, es war furchtbar.
Wir hätten laut schreien können doch stattdessen kamen viele leise Tränen ..... ohne Worte. Nicht nur, dass die Kosten für den Kater bereits bei über 1000€ lagen, nein wir haben ihn so gern gehabt so wie er war. Er war ein besonderer Typ ein (B)engel auf 4 Pfoten.

Lieber Horst, wir vermissen dich sehr und wir würden wieder alles genauso machen, um zu helfen.

Unsere Arbeit ist so wichtig für die Verlassenen und die Vergessenen; Danke dass ihr uns dabei unterstützt.  

 

RIP Großer. Bitte Grüße alle Vorangegangenen 


Das Titelbild zeigt Horst nach den Behandlungen

November 2019