Trudchen

An einem besseren Ort


Es sei allen ganz herzlich gedankt, die für das schnelle CT von Trudchen gespendet haben. Nur durch Eure Hilfe war es wieder einmal möglich, einem kranken Geschöpf sehr viel Leid und Kummer zu ersparen.
Trudchen ist jetzt an dem Ort, an dem sie so gerne in ihren Träumen war. Dort hat sie keine Schmerzen mehr und ihr schlimmer Kampf hat ein Ende.
Ich durfte sie knappe zwei Wochen begleiten und bin euch so dankbar, dass ihr Trudchen das ermöglicht habt!
Denn ohne CT hätte sie weiterhin, womöglich wochenlang unerträgliche Schmerzen gehabt. Heute morgen habe ich sie in die Tierklinik nach Bad Kissingen gebracht, unterwegs habe ich ihr immer wieder Mut zugesprochen. Sie war so tapfer, viel mehr als ich es je sein werde.
Ich dachte, ich mach es ihr hinterher zuhause wieder schön, gebe ihr etwas leckere Paste, die hat sie so gerne gemocht und gehe mit ihr in den Garten. So wie wir es in den letzten Tagen getan haben. Da ist sie unsicher, wackelig aber zufrieden durch das Gras getappst, hat sich in eine warme Ecke gelegt und mir zugeschaut. Ich bin sicher, sie hat gespürt wieviel ich für sie empfinde und wie sehr ich ihr ein gesundes Leben wünsche.
Aber nachdem ich die Bilder von dem CT gesehen und mit dem Arzt gesprochen hatte, gab es keine Möglichkeit der Entscheidung. Nur das einzig Richtige konnte noch gemacht werden...Trudchen in eine bessere Welt begleiten.
Es war keine einfache Entzündung im Ohr, es war ein Tumor. So wahnsinnig groß und so heftig, dass ein großer Teil des Schädelknochens einfach nicht mehr da war. Der Tumor ist schon in ihr Hirn vorgedrungen....er hat ganz hinterhältig alles zerstört was ihm im Wege war. Sie muss große Schmerzen gehabt haben.
Ich habe versucht so tapfer zu sein wie sie, ich habe Ihre Pfote gehalten und sie hinübergeführt. Aber auf dem Rückweg im Auto, kamen die Tränen, denn immer wieder ertappte ich mich dabei vorsichtig zu fahren damit Trudchen im Auto nicht übel wird. Ich musste mir die ganze Strecke klar machen, dass nur ihr Körper im Auto liegt und ihre Seele fort ist.
Nun haben wir sie beerdigt und ich habe ihr eine kleine, zarte Blume mit ins Grab gegeben. Genauso zart wie Trudchen war.
Gib auf dich acht Trudchen und denk manchmal an mich.