Vielen Dank für Ihre Unterstützung - Kater Leo


Hallo,

 

ich möchte mich bei Verantwortung Leben recht herzlich bedanken!!!


Mein Kater Leo wurde am Samstag, den 24. Oktober 2015 angefahren. Er hatte einen Beckenbruch und der Schwanz musste amputiert werden. Die Tierärztin Frau Dr. Mohr hatte Notdienst und hat alles für meinen Leo getan. Da es nicht sicher war , ob Leo eine Platte  im Becken benötigt, kam er am Montag in die Tierklinik in Fulda.

Freitags konnte ich ihn wieder abholen, allerdings unter der Maßgabe, dass er 5 Wochen lang im Käfig bleiben muss, damit der Beckenbruch verheilen kann.

Am Dienstag, den 03. November war Leo verschwunden. Scheinbar hatte er es geschafft, die Käfigtür zu öffnen. 

Alles Suchen war vergeblich, er war weg.!!!!

Die Verzweiflung war groß, Leo ist nämlich ein Schmuser und der Liebling in der Nachbarschaft.

Ich habe die Nachbarschaft informiert , dass er verschwunden ist und habe überall gesucht.-- an den unmöglichsten Orten!!!

LEO BLIEB VERSCHWUNDEN!!

Am 05. November habe ich dann sämtliche Tierarztpraxen angerufen, in der Tierklinik Fulda, bei Tierschutzvereinen....

auch bei Verantwortung Leben.

Mein Suchaufruf von Leo wurde sofort in Facebook gepostet.

Immer wieder rief jemand von Verantwortung Leben an und erkundigte sich, ob Leo wieder da sei.

Ich fühlte mich getröstet, obwohl ich mittlerweile den Gedanken im Kopf hatte, dass Leo wahrscheinlich tot ist.

Am Montag , --7 Tage nach Verschwinden von Leo, --rief Verantwortung Leben bei mir an und erklärte, eine Tierkommunikatorin habe Verbindung zu Leo aufgenommen, sie sieht ihn in der Nähe eines Holzschuppens oder Unterstands, er kann die Lichter des Ortes sehen und er ist total verängstigt und hat sich ganz tief eingegraben.

Mit so einer Mitteilung hatte ich überhaupt nicht gerechnet und ich war erst skeptisch. Dann dachte ich mir....Was kann schon passieren??.... und bin in der Dunkelheit losgelaufen.

Erst zu einem kleinen Hof mit Scheune , aber da war er nicht.

Dann fiel mir ein, dass meine Nachbarin ein Gartenhäuschen hat und auch ein Holzschuppen dabei ist.

Es war finster und ich rief Leos Namen, beim Holzschuppen war er nicht. Als ich zum Gartenhäuschen kam und nach Leo rief hörte ich auf einmal das typische Leo-Miauen!!!!

Ich war total aufgeregt und habe nach Gehör gesucht. Ich habe ihn schließlich in einer stark verholzten Staude gefunden und hervorgezerrt.--Ganz tief versteckt war er und ich hätte ihn da nie im Leben gesucht.

Nach der ersten Notversorgung mit Futter und Wasser habe ich ihn zur Tierärztin gebracht, die ihn bereits beim Unfall versorgt hatte.

Der amputierte Schwanz war entzündet und es musste nochmal operiert werden.

Jetzt ist er wieder im Käfig und hat die traumatische Zeit hinter sich.

Ein ganz großes Danke schön an Verantwortung Leben, ohne die Beharrlichkeit von Ihnen wäre Leo jetzt tot.

Ich werde dieses Gänsehauterlebnis nicht  vergessen.

 

Es freut sich  Petra Kiefer und Leo

 

PS: Eine Spende von uns ist auch auf ihr Konto gegangen, mögen Sie weiterhin voller Motivation sein!