Aschenpudel - Königspudel- neu im Rudel .......


Königspudel waren in Not.


Vor einiger Zeit berichteten wir über Königspudel, die aus schlechter Haltung durch einen Todesfall der Besitzerin
endlich aus diesem Hause in ein neues Leben wechseln konnten. Die Haltung vor Ort war mehr als fragwürdig und
den Hunden ging es über Jahre nicht gut. Wir sind sehr glücklich, dass alle Pudel in ihrem neuen Leben angekommen
sind.

Die Grosspudel hatten ein Gewicht zwischen 16 und 17 Kilo, sie waren nie zu Spaziergängen draußen aus dem Haus.
Sie mussten ihr Geschäft in der Wohnung beziehungsweise in der Waschküche verrichten, es gab eine kleine Grünfläche
im unteren Bereich des Hauses, die nach außen hin von nirgendwo einzusehen war. Die Besitzerin sagte,  sie ginge nachts
mit den Hunden spazieren und somit war es für die Ämter erledigt. Vier nicht kastrierte Rüden und eine Hündin, alle sehr
ängstlich und verstört . Ein großer Rüde entfloh an diesem Tag und lief herrenlos und panisch umher. Er war es ja gar nicht
gewohnt mit den Geräuschen und Reizen der Umwelt klar zu kommen, weil er noch nie draußen war.
Es hat bis spät in den Abend gedauert bis wir ihn wieder einfangen konnten. Gottseidank konnte er auf einem fremden Balkon
mit einer Hundeschlinge ruhig eingefangen werden um ihn dann in Sicherheit zu bringen.





Hier danken wir auch Susi Eckstein die Leiterin vom Tierheim Lauterbach und Ihrem Team, für die schnelle Hilfe und
kurzzeitige Unterbringung der Tiere.

Die Rüden waren alle unkastriert und die Hündin haben wir bereits vor einem halben Jahr schon kastrieren lassen, als wir schon
mal einen Wurf Welpen dort abholen mussten. Die Tiere haben so stark gerochen, das Fell war verfilzt und war voll mit Parasiten.

Die Ohren waren verschmutzt und entzündet und zu gewachsen. Wir mussten also dringend die Hunde scheren lassen.
Eigentlich dachten wir es wäre unmöglich so kurzfristig einen Termin zu bekommen, doch Susanne Langstein vom Salon Samt und Seidig
aus Schlitz hat sofort ihre Hilfe angeboten um den armen Tieren zu helfen. Die Tiere mussten sediert werden um sie ordentlich Scheren
zu können. Und wenn sie die Bilder sehen, werden Sie sehen in welchem Zustand die Tiere waren. Wir könnten mehrere Bisswunden
und Verletzungen an den Rüden erkennen. Die Hündin hatte eine starke Scheidenentzündung, was uns, bei vier nicht kastrierten Rüden
nicht wundert, denn auch sie mussten immer wieder Rangordnungen neu austragen.

Da Königspudel eine ganz hoch sensibel und intelligente Hunderasse ist, können Sie sich vorstellen was diese Hunde durchlebt haben.
Keiner der Hunde waren stubenrein, anfassen lassen wollten sie sich auch nicht. Fremden gegenüber waren sie misstrauisch und vorsichtig.
Als sie das das erste Mal einen Garten betreten sollten wehrten sie sich widerspenstig und sie hatten Angst vor allem und jedem.

Es hat seine Zeit gedauert und wir haben Tränen vergossen, als wir erkennen konnten,  wie sie ihre Lebensfreude nach und nach wieder
gefunden haben. Wir haben jeden einzelnen dieser Hunde zu einem sicheren Hund als Zweithund ( oder mehr) vermittelt.

Sie können sich nicht vorstellen wie diese schlaue Hunderasse, schnell und freudig ihr neues Leben angenommen haben.
Wir haben wunderbare Menschen gefunden, die mit Geduld, Liebe und Feinfühligkeit die Hunde unterstützen in Ihrem neuen Leben
gut zurecht zu kommen.


Nieke lebt heute gemeinsam mit unseren beiden sicheren Hunden bei uns. Sie hatte lange Zeit eine Scheidenentzündung und die
Ohren sind auch heute noch von dem Dreck entzündet und müssen regelmäßig behandelt werden.


Roy lebt gemeinsam mit anderen Hunden im Rudel, ein besseres zu Hause hätte er nicht finden können.
Er hat schon zugenommen und das Fell wächst auch wieder er hatte einen großes Geschwür am Hoden,
welches gottseidank nicht bösartig war. Aber ohne unsere Hilfe wäre es dort wohl nicht entdeckt worden.


Anton lebt heute mit zwei Hunde Kumpels und ist überglücklich.
Er hat die Kastration gut überstanden, doch die jahrelange schlechte Haltung ging nicht spurlos an
ihm vorüber, so dass er immer noch regelmäßige Tierarzt Besuche vor sich hat.


Ruben lebt heute gemeinsam mit einer Labradorhündin und zwei Heiligen Birma Katzen bei einer
Mensch- Tiertherapeutin. Er hat schon so viel gelernt und benimmt sich vorzüglich.


James lebt gemeinsam mit einer Foxterrierhündin bei wunderbaren Menschen die sich ein Urlaub ohne
Hunde niemals vorstellen können.

Wir sind überglücklich über all diese positiven Vermittlungen!!!! 

Gerne zeigen wir euch noch ein paar Bilder vorher und nachher.
Auch hier kann ich wieder nur sagen:
 
Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt,
aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!!!!

Viel Freude mit den wunderbaren Königspudel ,
herzliche Grüße
Silke Gramatzki Wieczorek